Posts mit dem Label Computer und Internet werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Computer und Internet werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 16. November 2017

Schriften finden und installieren

Heutzutage kan man seinen Bestand an Computer-Schriftarten ganz schnell und leicht aufstocken. Wie das geht, erkläre ich heute.

Und zwar in einer gaaanz neuen Form: in einem Anleitungsvideo! ^_^

Freitag, 6. Oktober 2017

Im Test: Das Tracer-Tool von rapidresizer.com

Outline-Figuren im Silhouette Studio nachzeichnen ergibt Dateien mit Doppellinien. Möchte man eigentlich die Stiftkontur als einzelne Schneidelinie haben, bedeutet dies lästige Nacharbeit.
Durch einen Tipp auf facebook bin ich auf http://online.rapidresizer.com/tracer.php gestoßen. Das Tool vektorisiert Bilder auch mit nur einer Konturlinie.
Ist das die Lösung aller Nachzeichenprobleme?

Freitag, 1. September 2017

"Upgrade" - Computerisch für Nicht-Tekkies

Die Begriffe "Update" und "Upgrade" sind verwirrend, wenn man nicht an die Arbeit mit dem Computer gewohnt ist. Immer wieder lese ich Fragen dazu und sehe förmlich die "??" über den Köpfen der Verfasser. Antworten von Leuten aus der IT-Branche sind lieb gemeint, nur leider meist in Fachchinesisch, was die Zahl der Fragezeichen noch erhöht.
Deshalb heute: ein kurzer Animationsfilm speziell für Nicht-Tekkies. :))

Freitag, 26. Mai 2017

In 5 Minuten zum transparenten Logo

Titelgrafik
"Wie kann ich meine Studio-Datei in ein Logo ohne Hintergrund umwandeln?" Der Weg dahin ist eigentlich umständlich, nur mit Hilfsprogrammen auf dem Rechner machbar und qualitativ nicht immer das Wahre.
AAAABER: Ich hab diese Woche einen super Trick entdeckt, den ich gleich an euch weitergebe!

Freitag, 14. April 2017

Nützliches im Netz

Heute möchte ich euch ein paar (Online-)Tools kurz vorstellen, die für die Arbeit mit Plotter- und anderen Dateien sehr hilfreich sind und die ich selber verwende.
Sachen im Netz sind leider oft auf Englisch. Is so. Die heute vorgestellten Seiten sind aber in der Bedienung sehr einfach gehalten, so dass man spätestens mit ein bisschen Rumprobieren das gewünschte Ergebnis erreichen sollte.

Freitag, 10. Juni 2016

Screenshots

Mit dem "smarten" Handy den Computerbildschirm abfotografieren hat den Vorteil, dass man das Foto sofort ins WWW hochladen und damit schnell ein Problem veranschaulichen kann. Ein unverzerrtes, qualitativ besseres Abbild der Anzeige auf dem Monitor bekommt man damit aber nicht.
Wie man einen ordentlichen Screenshot macht, scheint nicht jeder zu wissen, daher heute diese Anleitung. Also ihr Unkundigen, macht euch bereit und lasst ja die Digicam in der Schublade.

Dienstag, 23. Februar 2016

Copy&Paste-Häppchen

Titelgrafik
Wenn man seine Blogtexte schöner gestalten möchte als mit dem Editor möglich ist, kommt man um HTML (bzw. CSS) nicht herum. Wer damit nicht vertraut ist, freut sich hoffentlich über die heutigen "Copy & Paste"-Häppchen. Das sind kleine Codeschnipsel für Linien, Rahmen, Boxen etc., die ihr nur in eure Texte einzufügen braucht.

Dienstag, 16. Februar 2016

HTML/CSS für Laien

Der Blogger-Posteditor ist bequem, allerdings sind die Gestaltungsmöglichkeiten eingeschränkt. Will man mehr, als der Editor bietet, kommt man nicht um diese komische HTML-Sprache herum, die unverständlich und bedeutungsvoll aussieht. Und man hat Angst, da etwas zu verändern, denn man könnte ja aus Versehen den ganzen Blog in die Ewigen Jagdgründe schicken.

Kennt ihr das? Möchtet ihr eure Posts aufhübschen können, aber deswegen keinen Webdesign-Kurs absolvieren müssen?
In nächster Zeit möchte ich ein paar Häppchen "to go" anbieten, z.B.:
  • Codeschnipsel, die ihr 1:1 kopieren und einfügen könnt
  • Beispiele, wie ihr einzelne Werte im vorhandenen HTML-Code abändern könnt
  • Links zu nützlichen Webseiten

Freitag, 5. Februar 2016

Das eigene Buch mit Book-on-Demand?

Poster: Book-on-Demand - empfehlenswert?
Flyer, Abizeitungen oder Festschriften kann man heutzutage kostengünstig drucken lassen - dank des sog. "Print-on-Demand", das Aufträge in kleiner Auflage überhaupt erst möglich gemacht hat. Doch auch für (Hobby-)Autoren soll dieses Verfahren geeignet sein, das eigene Buchprojekt zu realisieren; das heißt dann "Book-on-Demand". In Profi-Qualität, aber ohne teure Aufwendungen für all die Tätigkeiten, die normalerweise von Angestellten eines Verlages erledigt werden.

Stimmt das?
Ist es wirklich so kinderleicht, wie die zahlreichen Online-Anbieter behaupten?
Sind die so hergestellten Bücher gleichwertig mit denen, die Verlage herausgeben?

Und was bedeuten die Begriffe "Book-on-Demand", "druckfertige Daten" und "Digtialdruck" überhaupt?

2014 habe ich Book-on-Demand genutzt, um ein Buch ( "Nimm's wia's kimmt" ) in kleiner Auflage drucken zu lassen, und von der Textverarbeitung bis zum Druckauftrag alles allein gemacht. Dabei war ich weder Computergenie noch hatte ich Fachkenntnisse aus dem Druckwesen. Ich war lediglich ein Laie aus der Generation Golf, der ein professionell anmutendes Buch haben wollte. Für all jene, die sich selbst ähnlich beschreiben würden, habe ich zusammengefasst, was ich im Laufe meines Projekts an Erfahrungen und Wissen gesammelt habe.

Dienstag, 29. September 2015

Grün plus Rot ist ...?

Aus dem Kunstunterricht wissen wir: Gelb, Rot (bzw. Magenta) und Blau (bzw. Cyan) sind die Grundfarben. Vom Computer kennen wir das RGB-System: Rot, Grün und Blau sind die Grundfarben. Ja, was nun ... Ist da wo was falsch?