Posts mit dem Label Papierbasteleien werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Papierbasteleien werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 9. Februar 2018

*Klick Klick*

Heute kann ich euch etwas Brandneues zeigen - die frisch gewerkelte Kamerakarte!

Ich hab auch die Vorlagen dafür mitgebracht und werde versuchen zu erklären, wie ihr damit die Karte nachbasteln könnt.

Samstag, 3. Februar 2018

Mit Plotter und Falzbrett

Ich habe mit Erschrecken festgestellt, dass ich schon seit Ewigkeiten nichts Gewerkeltes gezeigt habe. Das liegt daran, dass ich tatsächlich mehr am Computer bastle als mit realem Material. Und weil ich so viele Wissens- und Hilfethemen rund ums Plotten für euch habe.
Heute aber zeig ich euch mal wieder etwas Selbstgemachtes. Damit dies nicht lediglich eine Bildergalerie wird, bemühe ich mich um ein paar hoffentlich nützliche Zusatz-Infos.

Freitag, 15. Dezember 2017

Häuschen im Glas

Heute komme ich nach langer Zeit mal wieder mit einer Bastelanregung um die Ecke. Sie ist trendy und für Weihnachten genauso geeignet wie für winterliche Deko über das Fest hinaus. Und eine Last-Minute-Geschenkidee, die ohne viel Aufwand was hermacht.

Wie wär's also mit "Häuschen im Glas"?

Damit ihr auch etwas in der Art gestalten könnt, habe ich ein paar Beispiele und Bastelinfos für euch.

Freitag, 16. Dezember 2016

Hänge-XMAS

Eigentlich wollt ich ja ein Leporello basteln, mit weihnachtlichen Silhouetten. Vergesst das, ich komm nicht dazu irgendwie. Dafür hab ich eine andere Dekoration für's Fest gemacht - ich nenn's einfach mal "Hänge-XMAS". :D
Schwarz-Weiß ist eigentlich nicht meine bevorzugte Farbkombi für Weihnachten, aber ohne Frage sieht es sehr edel aus, oder?
Eine kurze Bastelbeschreibung und die Hintergrundgeschichte zu dieser Werkelei sind Thema meines heutigen Beitrags.

Freitag, 28. Oktober 2016

Halloween-Leporello

Foto mit beleuchtetem Halloween-Leporello
Heute zeige ich euch meine neue Halloween-Deko. Vielleicht inspiriert sie euch, entweder zu Objekten mit diesen Scherenschnitten (Quelle s.u.), oder zu einem Leporello mit anderem Thema.

Freitag, 7. Oktober 2016

Blumentopfkarte

Heute habe ich die allerallererste Karte dabei, die ich Anfang 2014 mit meinen damals neuen Errungenschaften an Bastelwerkzeug und -material und mit Hilfe der Tipps auf Stempeleinmaleins gemacht habe.
Die Eingefleischten unter euch erkennen bestimmt die Blumen als Sizzix-Stanzen, die bei der Big Shot mit dabei sind (oder waren).

Viele tolle Sachen waren bei mir eingezogen, nur wusste ich noch nicht recht damit umzugehen.

Dienstag, 9. August 2016

Tischlicht "Boho"

Ach, mir gefällt's so saugut, dieses Tischlicht! Es wird zwar verschenkt, aber dank Schneidedatei und Zaubermaschine kann ich mir ja noch Hunderte davon machen :-D.
Was ist ein Tischlicht? Und was "Boho"? Wie bastle ich sowas? Wo gibt's die Schneidedatei? - Alle Antworten findest du im heutigen Beitrag.

Freitag, 8. Juli 2016

Just magic

Foto der Magic Card mit Motiv "Harliette"
Magic... ist die Harliette. Weil sie so schön ist und weil sie auf dieser Karte zaubern kann ;-)
Magic... so heißt auch die Kartenform, die ich im Internet gesehen habe :-)
Magic... bin selbst ganz entzückt von meiner neuesten, selbst gemachten Dateivorlage :-D
Magic... ist auch meine Digicam, ich nenn sie ab jetzt "Camera Obscura" :-/
Magic... ist das (poplige) Windows-Zubehör, womit ich mein allererstes Video zusammengemixt habe :-D

Papierpotpourri proudly presents:
1:09 min "Magic Card Harliette"

Dienstag, 28. Juni 2016

XXL-Geschenkbox

Foto mit zwei Geschenkboxen
Es gibt unzählige Plotterdateien für wunderschöne, teils raffinierte oder ausgefallene Geschenkschachteln. Ähm... eher Schächtelchen. Denn in die meisten geht höchstens ein Schokoriegel hinein.
Deswegen habe ich wieder eine Silhouette Designvorlage selbst entworfen und heute mit dabei: Die Würfelform ist zwar simpel, dafür hat sie XXL-Maße. Man kann also "richige" Geschenke verpacken, nicht nur Süßes.
Für euch gibt es die Box sogar in zwei verschiedenen Größen! Einmal mit 8 cm Kantenlänge, konzipiert für A4 Papier/Plotter, und einmal mit 10 cm, für DIN A 3 bzw. 12'' Cardstock.

Freitag, 24. Juni 2016

Strandkorb - die Zweite

Fotocolage zeigt Strandkulisse und StrandkorbIn den Bastelblogs zeigen alle immer nur ihre fertigen Werke. Warum berichtet niemand ausführlich über Entscheidungsschwierigkeiten? Über das "Schwangergehen" mit einem Projekt, weil man unentschlossen ist bezüglich Farben, Material, Anordnung?
Ich hoffe, ihr kennt das auch und ich bin nicht die Einzige, der es manchmal so geht.

Freitag, 17. Juni 2016

Ich hab jetzt auch ein Smartphone!

Smartphone-Karte
Was Handys betrifft, bin ich ja völlig unmodern: Meins hat noch Tasten, dafür keine Apps und Internet ist blockiert. Aber jetzt hab ich doch auch ein Smartphone ☺.

Zumindest fast... denn es hat ebenfalls keine Apps, ja nicht mal telefonieren kann es. Es handelt sich dabei nämlich um eine Karte! Eine Schiebekarte, auch Slider Card genannt.

Jaaa - endlich hab ich den Prototyp fertig gebastelt UND Fotos gemacht, so dass ihr den schon lange angekündigten Post heute endlich lesen könnt.

Dienstag, 14. Juni 2016

Projekt "Strandkorb" I

Hallo, ihr Lieben! Nach ein paar Wochen Pause gibt es ab heute wieder die Dienstags-Beiträge. Ich hoffe, dass ich die Posts immer rechtzeitig fertig bekommen werde O.o.

Heute möchte ich euch ein laufendes Projekt vorstellen, in der Hoffnung, dass ich alles, was ich dazu im Kopf habe, auch umsetze, wenn ich hier darüber schreibe. Es ist sonst nämlich durchaus möglich, dass diese Bastelarbeit auf der ewig langen Liste "Die Unvollendeten" landet...

Freitag, 22. April 2016

Nix für Fast Food

Hey, guckt mal, ich hab was gebastelt! Und zwar hab ich eine eigene Schachtelvorlage ausprobiert, die ich "Asia Box" nenne, weil sie den Fast Food Verpackungen nachempfunden ist, wie sie es beim Chinesen geben soll (ich hab bisher nur Aluschalen bekommen *grumml*).
Die Studio3-Datei für den Plotter könnt ihr euch heute mitnehmen und/oder eine Vorlage zum Ausdrucken.
Die Blümchen außen stammen aus der Datei "Symmetrisches", die ich vor kurzem online gestellt hab, und sind nicht mit dabei.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Prä-scrapistorische Karten

Heute zeige ich euch meine allerersten Kartenbasteleien - aus der Zeit, als ich gerade entdeckte, dass es außer Ton-, Geschenk- und Origamipapier so viele andere wunderschöne Varianten gibt. Und das ist gerade mal 2 Jahre her! Von all dem Zeug fürs Scrapbooking und von den tollen Kartenformen hatte ich, glaub ich, noch keine Ahnung.
Trotzdem finde ich sie auch heute noch schön und würde sie zumindest teilweise wieder basteln.

Freitag, 2. Oktober 2015

Geschachtelter Schneemann

Schachtelschneemann
Warum immer rund, wenn's auch eckig geht? Zumindest bei diesem Schneemann. Er ist einfach zu basteln und für eine Kleinigkeit eine tolle Geschenkverpackung. Der Clou: Wie die russischen Puppen passen alle Schachteln ineinander. Der/Die Beschenkte bekommt damit zunächst lediglich einen weißen Würfel; anstatt nur auszupacken darf er/sie Schneemann bauen.

Material: 3 Blätter weißes Papier, 1 Blatt schwarzes/farbiges Papier, Stifte, Kleber; Schere, Lineal und Bleistift oder Würfelnetzvorlagen 

Dienstag, 28. Juli 2015

Serviettenhalter im Landhausstil

Was ist eigentlich dieser Landhausstil genau? Ist das ähnlich wie Vintage? Oder dasselbe? Oder eine Untergruppe? Ist das im Bild Gezeigte überhaupt Landhaus-like? 

Serviettenhalter NahaufnahmeIch stell mir diesen Stil zumindest so vor; auf alt/gebraucht gemacht, mit altmodisch verschnörkelten Figuren, folkloristisch angehaucht, viel Holz(-optik), wenig Farbe und viel Naturton.
Falls jemand dazu genauer Auskunft geben kann, immer her damit!

Serviettenhalter in Holzoptik, leer 
Auch wenn es so toll nach Holz aussieht - bis auf die Dekoteile ist alles aus Papier. Außen und innen hab ich die Box unterschiedlich verkleidet. Der Querrahmen außen herum, den ich zusätzlich noch mit den Rosen bestempelt habe, ist ebenfalls aus dem Papier mit alten Massivholzdielen drauf.

Serviettenhalter gefüllt 




Diese Banderole ist nicht am Serviettenhalter festgeklebt. Platziert man sie mittig oder im vorderen Bereich, bleiben die Tücher hoffentlich eher an Ort und Stelle. Schiebt man das Teil nach hinten, tut man sich leichter beim Auffüllen der Box.

Tipps, falls jemand auch so einen Schieberahmen basteln will: 
  • an den Seiten etwas Griffiges befestigen (Ich hatte die Schmetterlinge eigentlich nur als Deko aufgeklebt, aber dann stellten sie sich als sehr nützliche Hilfe beim Schieben heraus.)
  • die Länge und die Falzstellen der Papierstreifen durch Anlegen an die fertige Box bestimmen
  • die Banderole ruhig straff zusammenkleben - die Papierschachtel ist biegsam, wodurch der Rahmen so viel Spiel bekommt, dass er leicht verschoben werden kann

Ob Wintätsch oda net - mir gfollts und da Bschenktn aa!

Freitag, 3. Juli 2015

Center Step Card

Center Step Card außen
Ich finde das so faszinierend, was ein paar simple Falze bewirken können, wenn sie versetzt gemacht werden. Diese Karte ist ein (weiteres) tolles Beispiel dafür. 
Mit wenig Aufwand ist der Rohling vorbereitet, und auch das Falten in die unterschiedlichen Richtungen geht recht problemlos. Weiteres Plus: Die Center Step Card steht dadurch von selbst.

Center Step Card innen 

Aufgeklappt macht die Negativform der Stufenkarte eine ebenso gute Figur. Außerdem ist innen viel Fläche zum Beschriften oder Dekorieren da.

Fazit: einfach (und) gut!

Eine Anleitung dafür findet ihr z.B. auf dem SEME-Blog - da, wo ich so gern stöber^^.



De Koatn is oafach, oba net simpl! 

Dienstag, 23. Juni 2015

Gate Fold Card

Eine weitere schöne Kartenform, die ich auf dem Blog von Stempeleinmaleins gefunden habe, ist die Gate Card.     

rote Gate Card außen
rote Gate Card innen






blaue Gate Card innen
blaue Gate Card außen










Sie wird dort als etwas aufwändigere Karte beschrieben, was aber nur bedingt zutrifft, finde ich. Der Rohling selbst ist einfach und die Designpapiere müssen auch nicht in umständliche Formen geschnitten werden. Der Papierbedarf ist halt recht hoch, v.a. wenn man innen wirklich 3 Stecktaschen macht und die auch noch mattet. Diese vorzubereiten und anzubringen kostet etwas an Zeit. Bei der Innengestaltung ist man ja aber nicht an Vorgaben gebunden und kann sie nach Belieben abwandeln/abspecken.
Wichtig und nicht nur Deko sind Band und Papierteil auf der Außenseite. Man muss die Karte zubinden, damit sie nicht ständig aufgeht. Das funktioniert besser, wenn das Band vorne angeklebt ist. Das Papierteil verdeckt evtl. Klebespuren und verhindert ein Ablösen.

Fazit:

  • eine tolle Karte mit innen viel Platz
  • lässt sich vielfach abwandeln
  • die Stecktaschen, v.a. die schmalen, musste ich anders befestigen als beschrieben, weil sie so eng anlagen, dass das Befüllen nicht klappte
  • trotz Zubinden blieben bei meinen Exemplaren die "Torflügel" immer leicht schräg und damit offen, was ich nicht so mag
  • es ist ratsam, das Karteninnere mit den Taschen separat zu basteln und dann erst komplett einzukleben; falls wegen der Taschen Brads notwendig werden, ist es sonst nicht möglich, deren Rückseiten zu verstecken  
!! Keinesfalls soll dies Kritik an der Bastelvorlage bei SEME sein! Ich beschreibe nur, was BEI MIR nicht so geklappt hat, damit dies für andere evtl. von Nutzen ist !!


Meine Veränderungen:

    Gate Card: veränderte Stecktaschen
  • Die Seiten der Stecktaschen befestige ich nicht bis ganz obenhin und bei den schmalen lasse ich die Innenseite fast völlig offen. So lassen sich Lesezeichen, Kärtchen o.ä. leichter einstecken (s. Foto).
  • Doppelseitiges Klebeband alleine hat bei meinem ersten Versuch die Taschen nicht ausreichend fixiert; die Spannung durch die Befüllung hat sie teilweise wieder abgelöst. Deshalb plane ich jetzt immer Brads mit ein. 
  • Bei der ersten Karte habe ich die "Tore" zu wenig überlappend gemacht; weil sie sich nicht flach zubinden lassen, entsteht ein Spalt und zeigt das Innere. Ich mache nun die Überschneidung um einiges größer als in der Originalanleitung. 
  • Gate Card mit DoppelfalzWeil das Karteninnere (Taschen und Inhalt) doch einiges an Platz braucht, mache ich jetzt beim Rohling immer eine Doppelfalz (vgl. Foto). So bleibt die Karte auch ohne Zubinden zu -> mehr Fotos siehe Taufkarte .


Wer die Lesezeichen, die ich in die oben abgebildeten Gate Cards gesteckt habe, genauer anschauen möchte:
Für Teile bei roter Karte guckst du bei Beitrag Lesezeichen mit bestempeltem Papier.
Für Teil bei blauer Karte guckst du bei Beitrag Bandanas.


Wäi kannt ma denn de af Deitsch nenna? Doaflieglkoatn?

Freitag, 19. Juni 2015

Es muss nicht immer Designpapier sein

Ich hab schon mal erwähnt, dass ich immer mehr vom gemusterten Scrapbookpapier wegkomme. Hauptsächlich deswegen, weil ich kein Fan von Chevrons (Zickzack) und Polka Dots (Punkte) und anderen Mustern bin, die sich so oft bei allen Herstellern wiederholen. Heute möchte ich eine Karte zeigen, die ich statt dessen mit bunten Faltpapieren gestaltet habe. 

Der Rohling der "Triangle Trifold Card" ist ganz schnell hergestellt. Die Idee und die Anleitung dazu hatte ich wieder mal bei Stempeleinmaleins gefunden. Danke schön!

Karte AußenansichtAußen und innen habe ich verschiedene Musterpapiere aufgeklebt, die alle aus einem Faltpapierpack stammen. Dem Zweck entsprechend sind sie recht dünn, aber zum Verzieren von Karten o.ä. finde ich das eh oft besser als dickes Designpapier.
Innen habe ich das Bubbles-Muster noch aufgepeppt, indem ich auf einem zweiten Blatt einzelne Kreise klar embosst, ausgeschnitten und mit 3D-Klebepads auf der Karte befestigt habe. 

Karte Innenansicht


Fazit:

  • Dünne Faltpapiere eignen sich gut zum Verkleiden von Cardstock; sie tragen nicht auf und die Karte wird weniger schwer.
  • Auch bei Faltpapieren gibt es Qualitätsunterschiede; die hier verwendeten sind sogar recht minderwertig, doch die abstrakten Muster machen das z.T. wieder wett. Glimmer oder Prägungen wie bei Scrapbookpapieren gibt's allerdings natürlich nicht.
  • Einzelne Farbflächen klar embossen gibt einen tollen Effekt, den ihr mal ausprobieren solltet! Die Farbe darunter wirkt dadurch dunkler und satter und - klar - glänzt natürlich.
  • Die Triangle Karte selbst ist super: Schnell und einfach gebastelt, Ah-Effekt durch die schräge Faltung, außen und innen reichlich Platz für Text, Schriftzüge und Deko.

Wäi a Tri-Angl schaut's ja net aus, gell? Gottseidank schäbert's aa net a so!

Dienstag, 26. Mai 2015

Box mit Klappdeckel

Geschenkbox Frontansicht 01Ich war noch nie eine Barbierosa-Tussi, aber je älter ich werde, umso schlimmer scheint's zu werden. Mein neuestes Bastelobjekt ist ganz in Pinktönen gehalten. Ich hoffe, das knallige Rosa blendet eure Augen nicht! *g*
Vom normalen Scrapbooking-Designpapier komme ich mehr und mehr ab, statt dessen entdecke ich andere Papiersorten mit interessanten Mustern oder Texturen. Zum Beispiel "handgeschöpftes" Papier, das ich hier verwendet habe. In Wahrheit wird es ebenfalls maschinell hergestellt, aber in der traditionellen Papierschöpftechnik. Ganz toll finde ich die außergewöhnlichen Designs, die durch Färben, Druckmuster und -farben, Prägen oder Applikationen entstehen. 

Geschenkbox Frontansicht 02 
Diese Geschenkverpackung besteht aus hellrosa Papier mit Batikeffekt und Blumenmusterpapier mit goldfarben glänzenden Details. Das Herz ist aus dünnem glatten Papier geschnitten. Cardstock kam nur bei dem schmalen roten Band und der Klappdeckelverzierung zum Einsatz.

Geschenkbox RückansichtIn die Box passt gehörig was rein! Sie ist gut 10 cm lang, 17 cm hoch und knapp 4 cm tief. Aus dem hellen Papier habe ich eine Tüte oder oben offene Schachtel gebastelt und vorne mit passend zugeschnittenem Blumenpapier verkleidet. Auf der Rückseite habe ich dasselbe Papier in extremer Überlänge angeklebt; mit entsprechenden Falzlinien sind somit Verkleidung und Klappdeckel aus einem Stück. 

Geschenkbox Seitenansicht 
 
Den Deckelbereich habe ich etwas breiter geschnitten, damit er an den Tütenseiten übersteht und diese gut abschließt. Das war eine echt gute Idee, denn gefüllt biegt sich die Box durch das weiche Papier leicht nach außen.
Damit der Deckel steif und in Form bleibt, habe ich innen zusätzlich Cardstock angebracht. Vorne steht das feste Papier als Kontrastleiste über die Lasche hinaus.



Detailfoto verdeckte Lasche 
Um nicht jedes Mal die Kordeln durch die Löcher fädeln zu müssen, wenn man die Box zumachen möchte, habe ich innen noch eine zusätzliche Lasche angebracht. Diese kann man durch die rote Leiste stecken, die auf der Vorderseite nicht angeklebt ist. Meine Vorrichtung verschließt die Box nur provisorisch, aber immerhin hält sie den Deckel einigermaßen an seinem Platz.

Detailfoto Schleifendeko 

Die rosa Holzperle und das Metallteil mit "made for you" drauf habe ich aufgefädelt, das Stück Juteband in der Mitte mit Zwirn zusammengeschnürt. Mit dem Blumenbrad habe ich die Dekoteile an der Box befestigt.

Fazit:
So langsam habe ich mir wohl doch ein gewisses Maß an Bastelwissen und -können angeeignet, denn diese Verpackung ist ohne jede Vorlage entstanden. Lediglich mit dem Juteband probierte ich eine Weile hilflos rum, aber außer Rumwickeln fiel mir nichts ein. Bis ich durch Zufall ein Bild mit diesen Schleifen sah. Na ja, das Dekorieren ist halt nicht meine Stärke.
Durch das weiche Papier ist meine Box sehr flexibel geworden. Wer eine starre, stabile Schachtel haben will, sollte sehr festes und dickes Papier nehmen.
Insgesamt ist diese Box mit Klappdeckel nicht schwer zu basteln. Sie hat viel Füllungsvermögen bei wenig Papierverbrauch (die rosa Tüte ist aus einem Blatt DIN A 4 gemacht). Ich kann diese Art von Geschenkverpackung nur weiterempfehlen!


Endlich amol a Schachtl, do wou aa wos einebasst!