Samstag, 14. März 2015

Wandbild mit Double Inchies



Heute möchte ich euch mein Double-Inchie-Bild vorstellen. 

Ich wollte ein persönliches Geschenk zum Einzug ins Eigenheim basteln.
Mein Ziel war ein 3D-Objekt aus Mixed Media, 
mit einer Mischung aus rustikalen und modernen Elementen 
in den Farben Braun, Beige und Weiß. 

Kann man das erkennen? 


1.Für die einzelnen Quadrate habe ich beigen Cardstock verschieden gestaltet.
  • Muster-Prägefolder: entweder zuerst mit der Sizzix geprägt und dann die erhabenen Stellen koloriert oder erst angemalt und nach dem Prägen die erhöhten Stellen abgeschliffen
  • Hintergrund-Stempel: entweder nur in Braun abgestempelt oder Abdruck mit Embossing-Pulver bestreut und erhitzt
  • Prägefolder Bordüre: mit der Sizzix eine Bordüre ins Papier geprägt und die beiden Teilflächen mit unterschiedlicher Kreide gefärbt
  • 2 kleinere Quadrate unterschiedlich gestaltet: einmal ein 3D-Dreieck gezeichnet, das andere einfach nur geknautscht und auf alt gemacht. Jedes mit 3D-Pads auf ein Double Inchie mit einfarbigem Papier geklebt
  • mit Tombow-Stift Hintergrundmuster gestaltet und dann mit einem Kalligraphiestift Buchstaben aufgezeichnet

2. Dann habe ich fertige Double-Inchie-Pappplättchen mit den gemusterten Papieren überzogen und diese wiederum auf weiße Blanko-Legekärtchen geklebt (gibt's beides zu kaufen). Für den Untergrund habe ich mit dem Falzbein in ein 12x12 Designpapier in Holzbrettoptik einige Rillen gemacht, um es echter und plastischer wirken zu lassen. Damit habe ich dann einen 20x30 Keilrahmen verkleidet und darauf die 12 Bildchen angeordnet.
  Tipp: Zuerst die Eckplättchen korrekt positionieren und fixieren, dann die Inchies dazwischen anordnen, so dass Spalten, Reihen und Abstände nöglichst gleich sind. Erst zum Schluss das/die Innenkärtchen anbringen. Wer ganz exakt arbeiten möchte, so wie ich, dem helfen Lineal und Geodreieck sowie das Ausrechnen von Abständen und Außenrändern.

3. Der Keilrahmen mit den Bildchen sollte ebenso wie die Double Inchies auf einem weißen Hintergrund befestigt werden. Dieser sollte wirken wie eine verputzte Wand. Dazu habe ich eine 30x40 Malpappe genommen und darauf mit wiederablösbarem Klebeband einen Positionsrahmen aus Wellpappe (ein bisschen 
Double Inchie Bild Foto 2
größer als der Keilrahmen und überzogen mit Plastikfolie) befestigt. Dann habe ich außen herum ca. 1 cm dick Fugenmasse verteilt und Dekosteinchen hineingedrückt. Damit der Außenrand gerade bleibt, habe ich beim Modellieren eine Kartonschiene dagegen gedrückt. Die Platzhalterform habe ich anschließend gleich entfernt und alle Kanten des Mauerrahmens geglättet. Nach dem Trocknen habe ich die "Wand" mit reichlich weißer Acrylfarbe bestupft. Erst als der Rahmen ganz trocken war, habe ich den Keilrahmen in die Lücke geklebt. Fertig.
 
Verwendetes Material:
  • 1 Malpappe 30 x 40 cm
  • 1 Keilrahmen 20 x 30 cm
  • 12 weiße Kartonquadrate (ca. 5,5 cm)
  • 12 Double Inchies aus Karton
  • 12 Cardstock-Quadrate (ca. 9 cm)
  • 1 Designpapier 12'' x 12'' mit Holzoptik
  • Embossing-Pulver, Kreide, Stempeltinte und Stifte in Brauntönen
  • weiße Acrylfarbe
  • Fugenmasse
  • Dekosteinchen (ca. 1 cm groß)

Hilfsmittel: Prägefolder, Hintergrundstempel, Embossing-Fön, Embossing-Stempelkissen, Lineal/Geodreieck und Bleistift, Klebestift, Maler-Klebeband, doppelseitiges Klebeband, Spachtel/Kelle, feines Schleifpapier, breiter Pinsel, Plastikfolie und Wellpappe zum Abdecken... Ich hoffe, ich hab nix vergessen... Ach ja, Plastikschale, Spatel und Wasser zum Anrühren der Fugenmasse natürlich auch noch.


Sowos is scho aufwendig, oba mir hot's Spaß gmocht

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deine Nachricht :-)
Ich freu mich auch über E-Mails (papierpotpourri@outlook.de) und über Nachrichten auf der facebook-Seite https://www.facebook.com/papierpotpourri