Dienstag, 24. Februar 2015

Lesezeichen mit bestempeltem Papier

Lesezeichen mit bestempeltem Papier 
Gemustertes Papier ganz einfach mit Stempeln selber machen - diesen Tipp kann man immer wieder im Netz lesen. 
Die dazu gezeigten Bilder sehen dann auch nicht mal schlecht aus, doch meine eigenen Versuche kamen mir meist zu blass und langweilig vor. 

Vielleicht lag's auch daran, dass ich auch nur normale Tuschestempelkissen hatte. (Wenn etwas jedoch alt und nicht zu auffällig wirken soll, ist ein blasser Abdruck ganz passend.)

Für diese Lesezeichen habe ich 

einfaches weißes Papier bestempelt: verschiedene Motive passend zum Thema "Lesen" mit normaler roter und brauner Tinte. Das Ergebnis war, na ja, nicht schlecht, aber blass halt. Die Musterausschnitte jedoch wirkten schon ganz anders! Und mit gewischtem Rand sehen sie auf den Lesezeichen doch recht ansprechend aus, nicht wahr?

Deshalb mein Tipp heute: Aus dem bestempeltem Papier kleinere Formen schneiden oder stanzen - ein einfaches Muster kann dann vielleicht auf einmal ganz wirkungsvoll sein!

Anleitung zum "Nachstempeln" dieses Musters:

  1. Anmerkung: Als Tinten hatte ich nur normale Tuschekissen (Memento) zur Verfügung, ein dunkleres Rot und ein erdiges Dunkelbraun.
  2. Für den Hintergrund habe ich einen Stempel mit handschriftlichem Text verwendet. Einfach mehrfach und flächenfüllend abstempeln, auch über den Rand hinaus, und ruhig die Richtung variieren. Tinte sparsam verwenden, damit die Abdrücke etwas blass sind.
  3. Dann verschiedene schnörkelige Buchstaben (mind. 1,5 cm hoch) auf dem Papier verteilen, ebenso in Rot, diesmal aber deutlichere Abdrücke machen. 
  4. Den Stempel mit dem Bücherstapel habe ich als nächstes verwendet. Da ich vorhatte, das Musterpapier in für die Lesezeichen passende Streifen zu schneiden, habe ich das Motiv in entsprechenden Abständen abgestempelt, damit es jeweils ganz drauf ist. Wenn ihr keinen Bücherstapel habt, wählt einen Stempel, der einen flächenfüllenden Abdruck macht und nicht nur Konturen, damit das Motiv trotz der selben Tintenfarbe in den Vordergrund tritt.
  5. Alles in Rot wäre eintönig, deshalb zum Schluss dunkelbraune Highlights setzen. Dazu mit den Lettern das Wort Buch mehrmals diagonal und versetzt über das ganze Blatt aufstempeln. Dabei darauf achten, dass das Hauptmotiv nicht überdruckt wird. Einfach mit einem Stück Papier abdecken, dann wird's so, wie es im rechten Lesezeichen zu sehen ist.

Die Rückseite der Lesezeichen habe ich einfacher gestaltet mit nur einem flächigen Hintergrundstempel:

Lesezeichen Vorder- und Rückseite

Fazit: 
  1. Selbst gestempeltes Designpapier immer um einiges größer anlegen als man schließlich braucht und Ausschnitte verwenden - dann kann auch ein langweiligeres Muster recht wirkungsvoll sein.
  2. Für mehr Farbintensität wären andere Tinten notwendig, die satte und deckende Abdrücke liefern.

Kaasig is manchmol oba aa schäi!

2 Kommentare :

  1. das ist so toll geschrieben, dass man am liebsten sofort anfangen möchte. Leider habe ich kein Stempelkissen, noch nicht, aber bald, versprochen. Und dann probiere ich es aus

    AntwortenLöschen
  2. Die ersten Stempelchen hast du jetzt ja schon, hab ich gesehen ^_^

    AntwortenLöschen

Dankeschön für deine Nachricht :-)
Ich freu mich auch über E-Mails (papierpotpourri@outlook.de) und über Nachrichten auf der facebook-Seite https://www.facebook.com/papierpotpourri