Samstag, 10. März 2018

X und Y

An verschiedenen Stellen im Silhouette Studio stößt man auf die Buchstaben X und Y und mit dabei stehen immer Zahlen.
Fragt ihr euch, was es damit auf sich hat und wann diese Programmfunktion nützlich sein kann?
Beides möchte ich heute erklären bzw. zeigen.

Wer sich an Koordinatensysteme im Mathe-Unterricht erinnern kann und wie sie funktionieren, kann den ersten Teil überspringen.

Wer nix mit Mathe am Hut hat, für den hab ich am Anfang grundlegende Infos mit möglichst wenig Fachsprache.

Basics

Wie weit ein Punkt/Objekt vom linken Blattrand im Studio entfernt ist, wird mit der Zahl hinter X beschrieben.
Wie weit ein Punkt/Objekt nach unten vom oberen Blattrand entfernt ist, wird mit der Zahl hinter Y beschrieben.

Warum X und Y? Weil Mathematiker faul sind und nicht jedes Mal "vom linken Rand aus" und "vom oberen Rand aus" schreiben wollen. ;-)


Versuch einer Eselsbrücke:
X: Von linX nach reXts
Y: Nach Ynten; oder:  so wie der senkrechte Balken am Buchstaben

Erst mit der Kombination von beiden wird's interessant.
Dasselbe Prinzip steckt übrigens hinter GPS-Koordinaten, aber natürlich sind da die Grundlinien andere als die Blattränder in unserem Studio. ^_^


Gemeinsam beschreiben sie die exakte Lage eines einzelnen Punktes. Oder anders rum: Jeder Punkt auf dem Blatt hat ein ganz individuelles Paar von Strecken.


Grün: Bei diesem Punkt landet man, wenn man vom linken Rand aus 5 Zentimeterkästchen nach reXts geht und vom oberen Rand aus 3 Zentimeterkästchen nach Ynten.
Orange: Bei diesem Punkt landet man, wenn man vom linken Rand aus 12 Zentimeter nach reXts geht und vom oberen Rand aus 0 Zentimeter nach Ynten.
Violett: Dieser Punkt ist 0 cm vom linken Blattrand weg und 7 cm vom oberen.


Genug mit Mathematik und schnöder Theorie! Wie hilft uns das Ganze im Studio?

Das Neunerfeld


Im Programm haben wir nicht nur mit einzelnen Punkten zu tun, sondern mit Strecken und Flächen, die Breite und Höhe haben (oder zumindest eins davon).

Hier ein Rechteck als Beispiel: Es gäbe an der Kontur entlang oder innen unendlich viele Punkte, die sich mit X und Y bestimmen ließen. 9 davon kann das Studio auffinden - die 4 Ecken des Objekts, die 4 Seitenmitten und schließlich die Flächenmitte.


Die kleinen blauen Kreise am Rechteck habe ich zur Veranschaulichung dazu gezeichnet. Sie sollen das Neunerfeld widerspiegeln, das ihr im Fenster "Transformieren (Ausrichten)" unter dem Reiter "Verschieben" sowie oben in der Schnellzugriffleiste sehen könnt.

Im Screenshot seht ihr, dass der linke obere Punkt im Neunerfeld markiert ist. Das entspricht beim Rechteck der mit dem Pfeil markierten Ecke.
Neben dem Neunerfeld steht bei X 2 cm und bei Y 1 cm, denn diese linke obere Ecke des Rechtecks ist genauso weit von den jeweiligen Rändern entfernt.

Soweit klar?


Hier nochmal dasselbe Rechteck, nur ist jetzt im Neunerfeld ein anderer Punkt markiert.
Probiert es aus, ihr könnt jeden der 9 Punkte nach Belieben anklicken und es werden euch jeweils die zugehörigen Werte angezeigt.

Im Screenshot könnt ihr durch Abzählen der Zentimeterkästchen bestätigen, dass die untere Seitenmitte meines Rechtecks 5 cm vom linken Rand und 9 cm vom oberen Rand entfernt ist.


So, Ok. Und wie soll das nun hilfreich sein?
Gleich ist endgültig Schluss mit dem Theorie-Käse, versprochen. ^_^

Nur eins noch, zum Verständnis dieses Neunerfelds:


Dreht ihr ein Objekt oder habt ihr eins, das nicht so schön regelmäßig und rechtwinklig ist wie im ersten Beispiel, wird dieses Neunerfeld NICHT mitgedreht und die Punkte dieses Feldes müssen nicht auf dem Objekt selbst liegen.
Es wird immer ein gedachtes Rechteck als Neunerfeld über dem Objekt kreiert, so breit und hoch wie die maximalen waagrechten und senkrechten Ausmaße der Form selbst.


Anwendung im Studio


Ich habe ein Video gemacht - mit 5 konkreten Beispielen aus 3 Bereichen, in denen ich diese Programmfunktion gerne verwende:
  1. Ins Raster einpassen
  2. Platzieren/Ausrichten
  3. Replizieren




Ich finde X und Y ganz praktisch und ich würde mich freuen, wenn ihr jetzt auch dieser Meinung seid. ^_^

Das Video ist übrigens auch auf YouTube zu finden. Papierpotpourri hat dort einen eigenen, kleinen Kanal, den ich weiter füllen werde:
https://www.youtube.com/channel/UCmsxaDuQxqHhnf6iCth_Mmw

I mog ja Mathe scho, gell!

1 Kommentar :

  1. Ich hab es endlich kapiert - danke dir ! Wie immer super erklärt, ideal für solche Mathenieten wie mich

    AntwortenLöschen

Dankeschön für deine Nachricht :-)
Ich freu mich auch über E-Mails (papierpotpourri@outlook.de) und über Nachrichten auf der facebook-Seite https://www.facebook.com/papierpotpourri