Freitag, 23. Februar 2018

Gehversuche: Tablet und AI

Zur Zeit bin ich fleißig am Lernen und Üben: Ich mache einen Einsteigerkurs in das Vektorprogramm Adobe Illustrator und habe mir ein Grafiktablett angeschafft.
Erste schöne Ergebnisse möchte ich euch heute zeigen und berichten, wie es mir mit dem Tablet bis jetzt so geht.

Mit so einem Teil hab ich ja schon lange geliebäugelt. Ihr auch? Dabei hab ich mich immer gefragt, wie das wohl ist, wenn man beim Zeichnen auf den Monitor schauen muss anstatt aufs Papier. Ihr auch?
Mein persönliches erstes Fazit: Es geht besser als gedacht. Aber die ersten Male sind für's Gehirn ganz schon anspruchsvoll. Ich hab das daran gemerkt, dass mir danach, wieder ganz normal mit der Maus am PC, erst mal richtig schummrig war. Unser Hirnkastl ist aber faszinierend und lernt schnell - seit einer Woche habe ich jetzt täglich mit dem Tablet gezeichnet und mich bereits daran gewöhnt.

Ich zeichne ja grundsätzlich lieber am PC als in echt, denn ich liebe es, nicht radieren zu müssen (der Rückgängig-Button ist mein bester Freund) oder dass ich nicht drüber raus male, wenn ich Flächen mit Farbe füllen will. Oder dass Farbverläufe perfekt gelingen oder ich mit wenigen Klicks andere Varianten ausprobieren kann. Mit der Maus ist freies Zeichnen allerdings sehr grobmotorisch, das kennt ihr sicher. Ich wünsche mir wirklich, dass ich nun mit Hilfe des Stiftes Schöneres hinbekommen werde.

Ganz wichtig dabei sind aber auch die Software-Voraussetzungen, habe ich bereits gelernt. Welche Zeichenwerkzeuge bietet ein Programm und vor allen Dingen welche Einstellungen ergeben das Aussehen der Linien, das ich mir wünsche? Hier muss ich erst noch viel rumprobieren, glaube ich...

Das andre große Lernthema für mich ist im Moment Adobe Illustrator. Für einen Plotterling wie mich wäre dieses Programm insofern gut, weil es auf Pfaden basiert und somit alles darin Erstellte schneidbare Linien hat. Auch das Vektorisieren - also das Nachzeichnen und Umwandeln eines Bildes in eine Plottdatei - ist in der Profisoftware viel ausgereifter und sauberer in der Qualität.

Die Collage oben zeigt Übungsgrafiken, die ich bisher im Rahmen eines Einsteigerkurses gemacht habe - mit freien Zeichenwerkzeugen und Tablet ebenso wie mit Pfadwerkzeugen und Maus. Nachfolgend zeig ich euch noch diejenigen Bilder einzeln, die mir selber gut gefallen.

Ob es in Richtung Illustrationen oder Plottdateien weitergeht, muss sich noch rausstellen. Egal, was es wird: Ist was Vorzeigbares dabei, werde ich es mit euch teilen.
☺ ☺ ☺ ☺ ☺


(Hier war die Kursaufgabe, eine Vorlage mit verschiedenen Tools nachzuzeichnen. Der Fuchs selbst ist NICHT mein Werk, den hat die Kursleiterin Astrid Rabus kreiert.)





I hob goar net gwisst, dass i Gsichter zeichnen konn.

3 Kommentare :

  1. Wahnsinn 👍👍👍 super tolle sachen machst du da! Bist ja ein richtiger tausendsassa liebe sigrid 🌷💕
    Grüssli lisa 😘

    AntwortenLöschen
  2. die Gesichter sind ja toll geworden, ich bin immer wieder erstaunt, was du alles kannst

    AntwortenLöschen
  3. Klasse! Das würde mich auch total interessieren....aber das ist im Budget leider nicht drin....so muss ich warten...
    Deine Ergebnisse sind echt Klasse! Aber die waren ja bei Challenge schon genial.
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen

Dankeschön für deine Nachricht :-)
Ich freu mich auch über E-Mails (papierpotpourri@outlook.de) und über Nachrichten auf der facebook-Seite https://www.facebook.com/papierpotpourri