Freitag, 7. Oktober 2016

Blumentopfkarte

Heute habe ich die allerallererste Karte dabei, die ich Anfang 2014 mit meinen damals neuen Errungenschaften an Bastelwerkzeug und -material und mit Hilfe der Tipps auf Stempeleinmaleins gemacht habe.
Die Eingefleischten unter euch erkennen bestimmt die Blumen als Sizzix-Stanzen, die bei der Big Shot mit dabei sind (oder waren).

Viele tolle Sachen waren bei mir eingezogen, nur wusste ich noch nicht recht damit umzugehen.

Alles war neu für mich - vom Embossing bis zum Washi-Tape. Sieht man auch, oder? Die Umsetzung ist... na ja...könnte schöner sein.
Die Kartenidee allerdings ist super. Anleitung und Bilder von tollen Werkeleien gibt es hier.  

Die Blumentopfform ist ganz unkompliziert, ebenso die Einsteckkarte. An der Deko kann man sich dann kreativ austoben.
Wie in der Anleitung beschrieben, habe ich die Blüten an beiden Teilen befestigt; das gibt einen hübschen räumlichen Effekt. Vor dem Aufkleben sollte man ausprobieren, wo und wie man die Blumen platziert, damit sowohl die komplette Karte als auch der Einstecker allein gut aussehen.
FAZIT: Anfängertauglich, schnell gemacht und mit Ooooh-Effekt beim Verschenken.
Form und Deko sind wandelbar und bis auf die Blüten braucht man keine besonderen Vorlagen, Maschinen oder Bastelfähigkeiten.

Ich hatte damals die Welt des Scrappens und Kartenbastelns ganz frisch entdeckt - mit all den schönen Designpapieren, Techniken, Gerätschaften und Materialien. Bei der Blumentopfkarte probierte ich dann einiges davon zum ersten Mal aus:

Meine unschöne, schiefe Linkshänderschrift "verhunagelt" mir die tollsten Werke. Gut, dass ich da jetzt den Plotter dafür hab!
Das Label war, glaub ich, mein erster Embossing-Versuch; mit Stift und Glitzerpulver und über dem Toaster.
Was an der Seite eher schmutzig aussieht, ist Kreide aus so einem Set mit Watteapplikatoren. Sollte gut sein zum Schattieren von Rändern. Vielleicht hatte ich aber auch aus Unwissenheit das Falsche gekauft? Chalk-Set statt Chalk-Ink Stempelkissen. Wer weiß...
Ich habe bis heute nichts gefunden, wofür diese Kreidefarben und diese Wattekügelchen samt Zange besonders gut geeignet wären. Weiß von euch jemand, was man damit anfangen kann?

Habt ihr auch solche Fehlkäufe daheim rumliegen? Wie steht ihr zu euren Erstlingswerken? Ich freue mich über Anfängererfahrungen :))

I sollt de Koatn amol wieda bastln... amend mit am Weihnachtsstern?

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deine Nachricht :-)
Ich freu mich auch über E-Mails (papierpotpourri@outlook.de) und über Nachrichten auf der facebook-Seite https://www.facebook.com/papierpotpourri